Langlaufen im Mühlviertel für Anfänger

Ein Erfahrungsbericht, der Mut macht

Die ersten kläglichen Fortbewegungsversuche auf Langlauf-Skiern – egal welcher Art – bleiben wohl jedem im Gedächtnis. Deshalb lassen wir uns von einem erfahrenen Läufer im Langlaufhotel im Mühlviertel kurz schildern, wie’s bei ihm zu Beginn „gelaufen“ ist und wieso er seiner Skating-Ausrüstung (dennoch) treu blieb:

„Aller Anfang ist schwer – doch wenn man dabei bleibt, wird man das Langlaufen lieben. Denn es gibt wohl kaum eine Sportart, bei der der ganze Körper gleichermaßen trainiert und gefordert wird – die Koordination und das Gleichgewicht, genauso wie die Kraft und die Ausdauer. Dieses so gewonnene neue Körpergefühl – oder man könnte auch sagen Lebensgefühl – hilft sogar dabei, positiver durchs Leben zu gehen.

Die Ski sind leicht, die Schuhe komfortabel, man schleppt beim Langlaufen in Schöneben keine schwere, klobige oder unbequeme Ausrüstung mit sich umher.

Langlaufen im Mühlviertel ist außerdem sehr naturverbunden. Besonders das Langlaufen in Schöneben hat seinen ganz speziellen Reiz, wenn man durch die Wälder streift, scheinbar auf einsamen Pfaden läuft und irgendwo in der nächsten Ortschaft wieder auftaucht.

All dies motiviert, auch wenn man sich anfangs offen gestanden schon quälen muss und des Öfteren unelegant auf dem Hintern landet. Aber auch die Besten fallen mal hin… und stehen wieder auf! Das Motto sollte sein, es gemütlich anzugehen. Die Geschwindigkeit kommt mit der Technik, mit der Zeit und der Übung. Denn es ist die Bewegung, die zählt, nicht die Raserei zur Bestzeit.“

Langlaufen in Schöneben - Hotel Almesberger****S

6 wertvolle Tipps für Langlauf-Anfänger

#1: Suchen Sie sich Hilfe!

Nichts ist frustrierender, als alleine unter der eigenen Hilflosigkeit zu leiden. Anleitungen vom Profi oder von erfahrenen Läufern helfen enorm und sorgen besonders ganz zu Beginn für Spaß und saubere Fortschritte! Einfache Tipps sind am Anfang schon ausreichend, besser nichts zu kompliziert machen oder alles auf einmal wollen. Die Bewegung an sich sollte an erster Stelle stehen und mit den rechten Tipps zur rechten Zeit kommt auch die Technik – und damit der Spaß beim Urlaub im Langlaufhotel im Mühlviertel!

#2: Kleiden Sie sich nicht zu warm!

Durch die Bewegung des gesamten Körpers wird es rasch warm. Es ist oft verblüffend, wie wenig es eigentlich braucht – die meisten erwarten anfangs das genaue Gegenteil.

Wichtig ist, dass man Kleidung wählt, die einerseits atmungsaktiv, aber zumindest an der Vorderseite winddicht ist. Nach dem Training sollte man sich rasch umziehen, denn durch die intensive Bewegung schwitzen die meisten recht stark. Am besten ist, danach im Langlaufhotel Almesberger im Mühlviertel gleich in den Bademantel zu schlüpfen…

#3: Leihen Sie sich die Ausrüstung!

Am Anfang ergibt es Sinn, sich Ausrüstungsgegenstände wie Ski, Stöcke und Schuhe auszuleihen. Wer Gefallen am Langlaufen im Mühlviertel findet, wird sich ohnehin eigenes Equipment zulegen wollen. Die Auswahl ist dabei schier unendlich. Es dauert einfach eine Weile, bis man weiß, was wirklich Spaß macht und was zu einem passt.

#4: Ausreichend trinken, genügsam essen!

Wer meint, dass mehr gegessen werden muss, wenn intensive Bewegung folgt, der irrt. Zu große Portionen vor dem Sport tun nicht gut, da der Körper dann mit der Verdauung beschäftigt ist, diese Energie aber für die Bewegung benötigen würde. Auch wenn das Angebot im Langlaufhotel in Oberösterreich üppig ist, so sollte nicht direkt nach einer Mahlzeit gelaufen werden. Besser sind kleine Pausen während des Sports, um Kleinigkeiten zu sich zu nehmen, was meist verträglicher ist. Etwas Flüssigkeit mitzunehmen ist kein Fehler, besonders, wenn man länger unterwegs ist.

#5: Tragen Sie die richtigen Handschuhe!

Etwas, das gern vergessen wird, sind die richtigen Handschuhe. Eventuell ist das sogar der erste Ausrüstungsgegenstand, den man sich zulegen sollte, denn zwischen Zeigefinger und Daumen kann es reiben, Langlaufhandschuhe sind hier zur Blasenvermeidung verstärkt. Sinnvolles Equipment, von Anfang an!

#6: Lassen Sie sich Zeit!

Die Bewegung an sich sollte im Vordergrund stehen. Besonders am Anfang wird es nichts nützen, wenn versucht wird, mit Kraft (oder aller Gewalt) schnell zu sein. Man kann’s nicht erzwingen, denn die Technik generiert den Speed, nicht die Kraft. Versuchen Sie, die Körperspannung zu halten – ohne Spannung im Rumpf geht auch beim Langlaufen in Schöneben zumeist nichts voran.

Hier finden Sie alle Infos zum Langlaufen im Mühlviertel!