Richtig saunieren: Diese Tipps sollten Sie beachten

Wohlig warm oder schweißtreibend heiß mit prickelnder Abkühlung und abschließender Entspannung. So lässt sich der Gang in die Sauna, der für viele ein unverzichtbarer Fixpunkt im Wellnessurlaub ist, kurz und knackig beschreiben.

Die hohen Temperaturen in der Sauna haben einen positiven Einfluss auf das Immunsystem, stärken das Herz-Kreislaufsystem und sind eine Wohltat für den Körper. Es gibt aber auch ein paar Regeln zu beachten, vor allem, wenn Sie zu den Sauna-Anfängern gehören. Mit unseren Tipps zum richtigen Saunieren wird Ihr Gang in die Sauna zu einem unvergesslichen, entspannenden Erlebnis!

Vorbereitung auf den Saunagang

Hygiene ist wichtig, deshalb sollten Sie vor dem Gang in die Sauna duschen. Damit wird der Fettfilm entfernt und die Haut kann besser schwitzen. Trocknen Sie sich nach dem Duschen gut ab.

Essen Sie nicht unmittelbar vor dem Saunagang, betreten Sie die Sauna aber auch nicht mit vollkommen leerem Magen. Ein kleiner Snack etwa eine Stunde vor dem Saunagang ist ideal.

In der Sauna: Unsere Tipps

Die wichtigste Regel in der Sauna lautet: „Kein Schweiß auf’s Holz!“ Legen Sie ein großes Handtuch unter, bevor Sie es sich auf der Sitzbank gemütlich machen. Auch die Auswahl des Sitz- bzw. Liegeplatzes sollte gut überlegt sein. Die warme Luft steigt nach oben, deshalb ist es auf der oberen Sitzbank am heißesten. Ungeübte Saunagänger sollten die untere oder mittlere Sitzbank bevorzugen.

Ein Saunadurchgang dauert zwischen acht und maximal 15 Minuten. In den meisten Saunen finden Sie Sanduhren oder digitale Anzeigen, auf denen Sie die Zeit im Blick haben. Überlassen Sie es Ihrem Gefühl, wie lange Sie in der Sauna bleiben möchten. Aber denken Sie daran: Fühlen Sie sich unwohl oder wird Ihnen schwindelig, verlassen Sie die Sauna sofort. Ihre Gesundheit steht an erster Stelle!

Setzen Sie sich in den letzten beiden Minuten aufrecht hin – so beugen Sie Schwindel vor. Bewegen Sie Ihre Beine, um den Blutkreislauf wieder in Schwung zu bringen.

Nach dem Saunieren: Abkühlung & Entspannung

Wenn Sie die Sauna verlassen, führt der erste Weg an die frische Luft. Sie wirkt positiv auf Ihre Atemwege und versorgt Ihren Körper wieder mit Sauerstoff. Dann folgt eine kalte Dusche. Nach dem Abkühlen sollten Sie sich Ruhe gönnen.

Unser Tipp: Das Abreiben mit Eis oder ein Sprung in das Tauchbecken sorgen für zusätzliche Abkühlung – das prickelnde Gefühl danach auf der Haut ist unbeschreiblich 😉

Zusätzliche Tipps zum richtigen Saunieren

  • Finden Sie die für Sie passende Temperatur. Wenn Sie Anfänger sind, wählen Sie eine Sauna mit niedriger Temperatur, damit sich Ihr Körper an die Hitze gewöhnen kann. Wenn Sie möchten, wechseln Sie bei einem erneuten Gang in eine heißere Sauna.
  • In den meisten Saunen finden regelmäßige Aufgüsse statt – etwa zu jeder halben und vollen Stunde. Eine wichtige Regel ist, die Sauna nicht während des Aufgusses zu verlassen oder zu betreten, damit die damit gewollte Hitze und Feuchtigkeit nicht entweichen können.
  • Der Körper verliert in der Sauna viel Wasser. Deshalb ist es wichtig, nach dem Saunagang ausreichend zu trinken. Mineralwasser oder Fruchtsäfte sind ideal.
  • Eine anschließende Massage kann den Entspannungseffekt verstärken.

Sie möchten unsere Tipps und Regeln zum richtigen Saunieren ausprobieren? Gönnen Sie sich doch eine Auszeit und verbringen Sie ein paar schöne Tage im Hotel Almesberger. Entdecken Sie unser umfangreiches Angebot an WellnesspauschalenSaunen inklusive. Gerne informieren wir Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten und Angebote. Melden Sie sich noch heute zu unserem Newsletter an!